Moneyval: Ausschuss zur Bekämpfung von Geldwäsche

Money

Bekämpfung von Geldwäsche


Die Tätigkeit von MONEYVAL


Geldwäsche ist eine direkte Bedrohung für den Rechtsstaat. Sie liefert der organisierten Kriminalität Finanzmittel und Investitionskapital und fördert weitere profitbringende Verbrechen auf nationaler und internationaler Ebene. Darüber hinaus missbrauchen organisierte terroristische Gruppen das globale Finanzsystem, um ihre illegalen Tätigkeiten zu finanzieren.

Der Ausschuss des Europarates zur Bewertung von Maßnahmen zur Bekämpfung von Geldwäsche (Moneyval) wurde 1997 ins Leben gerufen. Er funktioniert nach dem Prinzip gegenseitiger Überwachung. Er soll gewährleisten, dass seine Mitgliedsstaaten wirksame Systeme zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung etablieren und die entsprechenden internationalen Normen einhalten.

Moneyval führt darüber hinaus typologische Studien zu Methoden, Tendenzen und Techniken der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung durch.

MONEYVAL hat derzeit 30 Mitglieder, die den Bewertungsprozessen und –verfahren unterworfen sind, wobei jedes Mitglied bis zu drei Vertreter ernennen darf. Darüber hinaus ernennt der Vorsitz der Finanziellen Arbeitsgruppe zur Bekämpfung der Geldwäsche (FATF) zwei Delegationen aus zwei Mitgliedsstaaten der FATF, die jeweils aus einem Vertreter bestehen, der für eine zweijährige verlängerbare Amtszeit ernannt wird.

15 Jahre Evaluierung

Der Expertenausschuss des Europarates für die Bewertung von Maßnahmen gegen Geldwäsche (MONEYVAL) hat sein 15-jähriges Bestehen während seiner Plenarsitzung vom 3. zum 7. Dezember 2012 in Straßburg gefeiert.

COP 198

Die jüngsten Erfahrungen haben gezeigt, dass organisierte Terrorgruppen auch das weltweite Finanzsystem zur Finanzierung ihrer illegalen Operationen missbrauchen. Es besteht daher die ernsthafte Gefahr, dass Finanzinstitutionen benutzt werden, um Gelder zur Terrorismusfinanzierung zu verschleiern. Maßnahmen zur Prävention von Geldwäsche müssen daher auch auf die Terrorismusfinanzierung ausgedehnt werden. 

Die Konferenz der Vertragsparteien der Konvention des Europarates über Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung sowie Ermittlung, Beschlagnahme und Einziehung von Erträgen aus Straftaten (SEV Nr. 198)überwacht die angemessene Umsetzung der Konvention durch die Parteien.

Weitere Informationen