Interkultureller und interreligiöser Dialog

Interkultureller und interreligiöser Dialog

Kulturelle Vielfalt ist heute in allen Gesellschaften präsent. Ziel der Förderung des Dialogs zwischen den Kulturen ist es, diese kulturelle Vielfalt zur Quelle der gegenseitigen Bereicherung zu machen und Verständnis, Aussöhnung und Toleranz zu fördern.

Der demokratische Umgang mit der Vielfalt in Europa gehört zu den wichtigsten politischen Zielen des Europarates und des Aktionsplans, der auf dem Dritten Gipfel seiner Staats- und Regierungschefs im Mai 2005 in Warschau verabschiedet wurde.

Die Erklärung von Faro, die auf der Konferenz der europäischen Minister für kulturelle Angelegenheiten im Oktober 2005 verabschiedet wurde, schlägt vor, ein "Weißbuch" für den interkulturellen Dialog auszuarbeiten. Die Beratungen über das "Weißbuch" fanden zwischen Januar und Juni 2006 statt. Beteiligt waren alle Akteure der Tätigkeit des Europarates, wie Regierungen, Parlamentarier, gewählte Vertreter der Gemeinden und Regionen, NGOs, Medien und andere internationale Organisationen. Das Weißbuch wurde im Mai 2008 von den Außenministern der 47 Mitgliedsstaaten des Europarates verabschiedet. Es soll politischen Entscheidungsträgern und Experten als konzeptueller Rahmen und Leitfaden dienen.

Zur Koordination der verschiedenen Aktivitäten in diesem Bereich wurde Gabriella Battaini-Dragoni, die Generaldirektorin für Erziehung, Kultur und Kulturerbe, Jugend und Sport, Ende 2005 zur Koordinatorin für Interkulturellen Dialog ernannt.

29.-30. Juni 2009, Straßburg: Meinungsaustausch des Europarates über die religiöse Dimension des interkulturellen Dialogs

13. – 14. September 2010, Ohrid: Konferenz über Medien, Überzeugungen und Religion
Die Rolle der Medien bei der Förderung des interkulturellen Dialogs, der Toleranz und des gegenseitigen Verständnisses, die freie Meinungsäußerung der Medien und die Achtung der kulturellen und religiösen Vielfalt standen im Mittelpunkt der vom Europarat und dem Vorsitz seines Ministerkomitees organisierten Gespräche, die am 13. und 14. September in Ohrid (''ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien'') stattfanden.
Weitere Informationen [en]

29. – 30. Juni 2009, Straßburg: Meinungsaustausch des Europarates über die religiöse Dimension des interkulturellen Dialogs
(weiter ...)

16.-17. Mai 2005, Warschau - Dritter Gipfel: Förderung der kulturellen Zusammenarbeit

16. – 17. Mai 2005, Warschau – Dritter Gipfel: Förderung der kulturellen Zusammenarbeit

Der Gipfel wurde mit der Verabschiedung einer politischen Erklärung abgeschlossen, die die ''Förderung der europäischen Identität und Einheit, die auf gemeinsamen Werten, der Achtung unseres gemeinsamen Kulturerbes und der kulturellen Vielfalt gegründet sind'', durch die Staats- und Regierungschefs beinhaltet.