Ethik, Transparenz und Politik: zwei große Veranstaltungen im Europarat

Der Europarat veranstaltet gemeinsam mit der Stadt Straßburg vom 27. Juni bis zum 1. Juli 2011 eine Woche zum Austausch und für Debatten über Ethik und Transparenz in der Demokratie.

Der Generalsekretär des Europarates, Thorbjørn Jagland, hat die Sommeruniversität am 27. Juni eröffnet. Die Eröffnungsrede hielt Rafaa Ben Achour, Beigordneter Minister des Ministerpräsidenten der tunesischen Übergangsregierung. Thorbjørn Jagland wird außerdem das Kolloquium am 30. Juni um 9 Uhr gemeinsam mit Roland Ries, Senator und Bürgermeister von Straßburg, Alain Beretz, Präsident der Universität Straßburg, und Jean-Michel Uhaldeborde von der Universität Pau eröffnen.

6. Sommeruniversität für Demokratie

“Ethik und Politik”, 27. - 29. Juni

Jedes Jahr nehmen mehrere Hundert junge Verantwortliche aus dem öffentlichen Bereich des „neuen Europas“ an der Sommeruniversität für Demokratie teil, um über die Herausforderungen unserer Zeit zu debattieren, Meinungen dazu auszutauschen und Antworten zu finden. Im Mittelpunkt der diesjährigen Veranstaltung stand das Thema Ethik sowohl in der Politik als auch in den Medien und der Wirtschaft. Durch entsprechende Konferenzen und Runde Tische wurde in Kombination mit professionellen Workshops ein lohnender Meinungsaustausch gewährleistet.

Die Sommeruniversität für Demokratie 2011 begrüßte durch die Zusammenarbeit mit der Organisation Internationale de la Francophonie (OIF) zum dritten Mal Teilnehmer aus Afrika. Zum zweiten Mal nahmen auch Experten aus Nordamerika und Japan teil.

Die Veranstaltung wird vom Europarat für sein Netzwerk der Schulen für Politische Studien mit Unterstützung elsässischer Kommunalbehörden und der Stadt Straßburg organisiert. 

Internationales Kolloquium

“Transparenz und öffentliche Ethik: eine Herausforderung für die Demokratie”, 30. Juni - 1. Juli

Die Demokratie ist zum Scheitern verurteilt, wenn die Gesellschaften nicht dazu fähig sind, Mindeststandards für Ethik und Transparenz auf allen Ebenen des öffentlichen Lebens zu gewährleisten. Dabei steht die lokale Ebene gleich an erster Stelle. Beide Aspekte sind grundlegende Prinzipien für eine gute Regierungsführung, die es erforderlich macht, dass Behörden ihre Arbeit auf eine Art und Weise durchführen, die direkte Kontrolle durch die Öffentlichkeit zulässt. Durch drei Runde Tische sollen die Inhalte der Konzepte festgelegt, eine Bestandsaufnahme der Lage und der Herausforderungen gemacht, bewährte Praktiken ermittelt und Ideen und Ansätze für die Zukunft vorgeschlagen werden.

- Ethik und Transparenz in der Demokratie: Inhalte und Grenzen
- Ethik und Transparenz als Lösung für Korruption, Missstände und Verschwendung im öffentlichen Dienst
- Die Effizienz neuer demokratischer Formen im Hinblick auf Ethik und Transparenz

Fotos zur Sommeruniversität