Medien

Parlamentarische Versammlung

Internationale Beobachter: Grundfreiheiten wurden bei gut organisierten Präsidentschaftswahlen in Georgien geachtet

28/10/2013

Internationale Beobachter: Grundfreiheiten wurden bei gut organisierten Präsidentschaftswahlen in Georgien geachtet

Straßburg, 28.10.2013 - Die Präsidentschaftswahlen am
27. Oktober in Georgien waren gut organisiert, transparent und fanden in einer positiven und konstruktiven Atmosphäre statt, so die internationalen Beobachter in ihrer vorläufigen Erklärung, die heute veröffentlicht wurde.

Die Grundfreiheiten Meinungs-, Bewegungs- und Versammlungsfreiheit wurden geachtet und die Kandidaten konnten ihren Wahlkampf ohne Einschränkungen führen.


„Das georgische Volk hat bei einer positiven und transparenten Wahl den historischen Machtwechsel des vergangenen Jahres bestätigt“, sagte João Soares, Sonderkoordinator und Leiter der Kurzzeit-Beobachtungsmission der OSZE. „Diese sauberen Wahlen nach einer politischen Kohabitation zeigen, dass Georgiens Demokratie heranreift.“


23 Kandidaten wurden bei der Zentralen Wahlkommission in transparenter und umfassender Weise registriert. Auch wenn die Politik weniger stark auf Persönlichkeiten ausgerichtet war, prägten diese doch die öffentliche Debatte während des Wahlkampfs, heißt es in der Erklärung.


Die Wahlkommission bereitete die Wahlen professionell, transparent und fristgerecht vor und ihrer Arbeit wurde viel Vertrauen entgegen gebracht, so die Beobachter. An den Sitzungen und Treffen der Wahlkommission konnten Beobachter, Nichtregierungsorganisationen und die Medien teilnehmen. (weiter...)

 
Siehe auch :

Georgien im Europarat

 
 
 

Weitere News

Pressemitteilungen

Termine