Medien

Generalsekretär

Generalsekretär bittet Facebook-Gründer Mark Zuckerberg um Unterstützung für Bewegung gegen Hassreden

12/07/2013

Generalsekretär bittet Facebook-Gründer Mark Zuckerberg um Unterstützung für die Bewegung gegen Hassreden
Thorbjørn Jagland 

Straßburg, 12.07.2013 - Der Generalsekretär des Europarates Thorbjørn Jagland bittet Mark Zuckerberg in einem Brief (siehe unten) um seine Unterstützung zur Bekämpfung von Hassreden gegen Malala Yousafzai. Das pakistanische Schulmädchen hat einen Anschlag der Taliban überlebt und wird immer noch bedroht. Anlässlich ihres 16. Geburtstages hat sie heute als Teil ihrer Kampagnen für einen unentgeltlichen Pflichtschulunterricht für alle Kinder im UNO-Hauptquartier in New York eine Rede gehalten.


„Sehr geehrter Herr Zuckerberg,

Malala Yousafzai, das pakistanische Mädchen, das einen Schuss der Taliban in den Kopf überlebte, ist für Millionen Menschen weltweit ein Symbol der Hoffnung und Inspiration.
 

Leider wird Malalas Streben nach dem Recht auf Bildung nicht von allen geteilt. Aufgrund ihrer Rede heute vor den Vereinten Nationen wurde sie beschimpft und bedroht, auch auf Facebook.


Wir im Europarat, einer 47 Staaten umfassenden Organisation, die sich für die Menschenrechte einsetzt, betrachten die Freiheit der Meinungsäußerung als einen wichtigen Grundpfeiler der Demokratie.


Der Europarat schätzt Facebook als Plattform für den Dialog und positive Veränderungen in der ganzen Welt. Auf ihrer Facebook-Seite verkündet Malala mutig: „Sie werden mich nicht stoppen. Ich werde meine Ausbildung bekommen, ob zu Hause, in der Schule oder anderswo."


Wir sind jedoch besorgt über Aufrufe zu Hass und Gewalt in Internet. Daher haben wir die Bewegung gegen Hassreden ins Leben gerufen.


Wir können die Anstiftung zu Hass und Gewalt gegen Malala nicht hinnehmen.

Als Generalsekretär des Europarates lade ich Sie ein, NEIN zu diesem Hass zu sagen.


Lassen Sie uns heute den Malala-Tag feiern: mit Stolz auf ihren Mut und ihre Stärke, Unterstützung für ihre Sache und dem gemeinsamen Einsatz gegen Intoleranz und Hass im Internet.“
 

 
 
Generalsekretär
16/04/2014
Schlagzeilen
Generalsekretär Jagland: „Europa befindet sich in der größten Menschenrechtskrise seit dem Kalten Krieg“
Neuer Bericht zur Lage der Menschenrechte, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in Europa
 

Weitere News

Pressemitteilungen

Termine