5. Sommeruniversität für Demokratie: "Die Führungskrise"

28. Juni - 2. Juli 2010, Straßburg


Etwa 600 führende Politiker, Aktivisten aus der Zivilgesellschaft, Journalisten und Führungskräfte der Wirtschaft treffen sich vom 28. Juni bis zum 2. Juli in Straßburg, um die Entwicklungen in Verbindung mit der Ausübung von Macht in Krisenzeiten zu diskutieren.

Welches sind die heute den Regierungen auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene zur Verfügung stehenden Mittel und Ressourcen, um die Erwartungen der Bürger zufrieden zu stellen? Wie kann Vertrauen in Vertreter wiederhergestellt werden? Wie können Werte wie zum Beispiel Frieden, Gerechtigkeit und Freiheit in nicht-demokratischen Ländern verbreitet und gefördert werden?

Diese Themen bilden den Kern der Debatte in den Konferenzen und Workshops der Sommeruniversität für Demokratie, die von Experten und Persönlichkeiten aus ganz Europa, Afrika, Asien und Nordamerika vorgestellt werden.

Die Sommeruniversität stellt das jährliche Highlight der 16 Schulen für politische Studien des Europarates dar, die das Ziel haben, die nächste Generation von Führungspersonen in Politik und Wirtschaft, im sozialen Bereich und der Kultur in Übergangsländern auszubilden.


Reden (28. Juni 2010)
 

 

Pressefrühstück (23. Juni 2010)


http://coenews.coe.int/vod/20100623_03_e.wmv
Jean-Louis Laurens, Generaldirektor des Europarates für Demokratie und politische Angelegenheiten
Nawel Rafik-Elmrini, Stellvertretende Bürgermeisterin Straßburgs
Jack Hanning, Generalsekretär des Europäischen Verbands der Schulen für politische Studien

 

Einige Redner